Andacht zur Reformation

31.10.2017
Vorschaubild : Andacht zur Reformation

Am ersten Schultag war an unserer Schule im Grünen gegen 10 Uhr eine seltsame Schulglocke zu hören.

Diese klang so gar nicht wie sonst und kam aus der Richtung des Schulhofes, was viele Schüler an die Fenster stürmen ließ, um zu sehen, was das wohl sei.

Das Rätsel war schnell gelöst: Tom aus der Klasse 4 stand auf dem Schulhof und läutete die mobile Kirchenglocke der Gemeinde Großsolt/ Freienwill. Die hatte der Küster Herr Griese extra auf unseren Schulhof gebracht, um die Reformationsandacht im Medienraum einläuten zu lassen.

Im Medienraum war ein kleiner Altar aufgebaut worden - mit schweren Goldleuchtern , einem Kreuz und einer Bibel. So, wie es sich für einen Gottesdienst gehört.

Herr Kurowski begrüßte die Kindergemeinde und stellte mit einem Puppenspiel die Wichtigkeit der Reformation spielerisch dar. Die Handpuppen von Martin Luther und Katharina von Bora zogen die Kinder sofort in ihren Bann und alle waren mit Eifer und Begeisterung bei der Sache.

Auch Frau Kurowski und ihre Flötenkinder gestalteten den Gottesdienst ebenfalls aktiv mit und begleiteten einige Lieder auf der Blockflöte. Da kam sogar ein recht ordentlicher, dreistimmiger Kanon zusstande.

Auch ein Anspiel der Klasse 4b unter der Leitung von Frau Richter, das das Problem des Ablasshandels verdeutlichte, kam bei den Kinder gut an und regte zum Nachdenken an.

Beendet wurde die Andacht mit einem Gebet, dem Segen und einem gemeinsamen Lied.

Am Schluss waren sich alle Kinder einig, dass es eine interessante und liebevoll gestaltete Andacht gewesen ist! Wir sagen vielen Dank an alle Beteiligten und wünschen einen gesegneten 500. Reformationstag!

 

Foto: Tom läutet den Gottesdienst ein

Weitere Informationen: