Gemeinde Sörup


Der Südensee an der Freibadeanstalt
Telefon (04635) 2960-0 Bürgerbüro Sörup
Telefax (04635) 2960-13
E-Mail E-Mail:
www.soerup.de

 

Weitere Informationen:

► Übersicht
► Fotoserien
 

Vorstellung

Der Südensee an der Freibadeanstalt
Der Südensee an der Freibadeanstalt

Sodorp,  "Dorf am See", ist die erste urkundliche Bezeichnung der Gemeinde Sörup (Schenkungsurkunde Herzog Waldemars 1338) und kennzeichnet gleichzeitig den Bezug des Namens zum Südensee. Aus Sodorp ist im Laufe der Jahrhunderte das heutige Sörup geworden - eine junge Gemeinde mit langer Tradition.

Seit 1982 führt die Gemeinde ein eigenes Wappen mit folgender Bezeichnung:
"Über silbernem Schildfuß, darin zwei blaue Wellenfäden, in blau ein goldenes Rad mit elf Speichen".
Das Wappen symbolisiert die Zusammenlegung der früheren elf eigenständigen Gemeinden zu einer neuen Gemeinde. Die blauen Wellenfäden weisen auf den Südensee hin.
 

Größe, Einwohnerzahl

Sörup ist eine Flächengemeinde mit einem Gemeindegebiet von rd. 4430 ha.
Derzeit leben rd. 4200 Menschen in Sörup.-
 

Verfassung, Verwaltung

Die jetzige Gemeinde Sörup wurde durch die im Jahre 1970 durchgeführte Gemeindezusammenlegung von bis dahin bestehenden 11 amtsangehörigen Gemeinden gebildet. Durch diesen Zusammenschluss wurde die Gemeinde amtsfrei. Im gleichen Jahre (1970) erhielt Sörup durch den Innenminister des Landes Schleswig-Holstein den Status eines ländlichen Zentralortes. Die Gemeinde Sörup wird ehrenamtlich verwaltet.
 

Am 1.1.2008 trat Sörup im Zuge der Verwaltungsstrukturreform dem Amt Satrup bei und wurde amtsangehörige Gemeinde im neu gebildeten Amt Mittelangeln. Seit dem wird die Verwaltung der Gemeinde durch das Amt Mittelangeln wahrgenommen.

In Sörup befindet sich weiterhin ein Bürgerbüro als Verwaltungsaußenstelle.

 

Bürgermeister Dieter Stoltmann
E-Mail :

 

 
Landschaftsbild, Ortscharakter

Sörup liegt im Naturraum "hochgelegenes Moränengebiet des mittleren Angeln". Landschaftsbau und Landschaftsbild sind von Grundmoränen, Moränengabeln und ost-westverlaufenden Talzügen glazialer Entstehung geprägt. Es handelt sich demnach um eine abwechslungsreiche, hügelige Landschaft. Das Landschaftsbild wird zudem durch die vorhandenen Seen (Südensee und Winderatter See mit angrenzenden Biotopflächen), einer Reihe von Waldstücken sowie die typischen Angeliter Knickflächen geprägt.

Die Gemeinde Sörup ist relativ dünn besiedelt und wird in der Fläche durch die Landwirtschaft geprägt. Der Ortsteil Sörup bildet mit seiner schönen romanischen Granitquaderkirche den Mittelpunkt des Kirchspiels Sörup. Insgesamt vermittelt der Ortsteil dem Betrachter aus der Vogelperspektive den Eindruck einer offenen, aufgelockerten Siedlung im Grünen, die sich im Süden harmonisch an den Randbereich des Südensees mit der Badeanlage anschmiegt und den Blick auf die abwechslungsreiche Angelner Hügellandschaft freiläßt. Sörup wurde bereits mehrfach als "Schönes Dorf" ausgezeichnet.
 

Versorgung und Verkehr

Die Gemeinde Sörup ist als ländlicher Zentralort mit allen in dieser Funktion erforderlichen strukturellen Voraussetzungen zur Versorgung des Nahbereiches ausgestattet. Sörup liegt verkehrsgünstig im Herzen der Landschaft Angeln und ist somit zentraler Ausgangspunkt für abwechslungsreiche Urlaubstage in dieser Region. Die Gemeinde hat ein gut ausgebautes Straßen- und Wegenetz mit ca. 70 km Gemeindestraßen und einer guten überörtlichen Verkehrsanbindung durch die durchlaufenden Landes- bzw. Kreisstraßen. Die nächste Anschlussstelle zur Bundesautobahn Nr. 7 Hamburg - Flensburg liegt nur 18 km entfernt (Tarp).

Eine günstige Verkehrsanbindung ist auch durch die regionale Schnellbahn Kiel - Flensburg, wodurch man stündlich Kiel wie auch Flensburg erreichen kann, gegeben.

Im Ortsteil Sörup bestehen zur Hauptsache gewerbliche Betriebe, freie Berufe pp., während hier keine landwirtschaftlichen Betriebe mehr vorhanden sind.

Sörup ist an das Erdgasnetz der E.ON Hanse angeschlossen. Daneben besteht ein Nahwärmenetz unter Nutzung der in der Schleudergussfabrik Jürgensen entstehenden Abwärme. Dieses Netz wird weiter ausgebaut.
 

Umwelt und Wohnen

Die Gemeinde Sörup ist kein Industriestandort. Dies gilt auch für die umliegenden Ortschaften. Eine Belastung der Luft und des Bodens durch umweltschädliche Immissionen ist somit auszuschließen. Ebenso sind Beeinträchtigungen durch Lärm infolge störender Gewerbebetriebe nicht gegeben.

Im Flächennutzungsplan der Gemeinde sind mehrere Baugebiete, Gewerbeflächen und Sportanlagen ausgewiesen und zum Teil durch Bebauungspläne qualifiziert überplant. In den vergangenen Jahren konnten in den Baugebieten zahlreiche Wohnhäuser erstellt werden. Zuletzt wurde im Ortsteil Sörup das neue Baugebiet "Wannratt Süd" mit 33 Baugrundstücken erschlossen. Dieses landschaftsbetont mit Grünflächen, Bachlauf, Regenklärbecken und viel Straßenbegleitgrün konzipierte Baugebiet ist zwischenzeitlich weitgehend bebaut und fügt sich harmonisch in das umgebende Ortsbild ein und stellt einen weiteren Beitrag zur Schaffung und Erhaltung einer hohen Wohn- und Lebensqualität in Sörup dar. Eine entsprechende bauliche Entwicklung ist nach Norden hin durch das Baugebiet "Bromay" fortgesetzt worden. Baugrundstücke sind hier noch zu bekommen.
 

Gemeindeinformationen

Grundversorgung, Schulen

Lebensmittel-EH: 3
Bäcker 3
Postagentur 1 (im EDEKA Markt)
Kreditinstitute 1
Gaststätten 4
sonstige Fachgeschäfte diverse
sonstige Betriebe 1 Krankengymnastik, 1 Massagepraxis, 1 Apotheke, 1 Ergotherapiepraxis, 1 Hebammenpraxis
praktische Ärzte 2
Zahnärzte 2
Fachärzte 1
Kindergärten 3
Grundschulen 1
Förderschulen 1
Dänische Schulen 1
nächste Gemeinschaftsschule in Sterup, Satrup (Mittelangeln)
nächstes Gymnasium Satrup
 

Beschreibung, Lage, Entfernungen

Kurzbeschreibung
Die amtsfreie Gemeinde Sörup ist ein ländlicher Zentralort im Herzen von Angeln und liegt ca. 20 km von Flensburg, Tarp, Kappeln, Glücksburg und ca. 35 km von Schleswig entfernt. Straßenanbindung: die BAB A7, Abfahrt Tarp, L 193 nach Sörup, L 292, L 22, L 270, L 248 nach Steinbergkirche

nächster Bahnhof: Sörup
nächster Flughafen: Flensburg-Schäferhaus, Kiel-Holtenau
Entfernung nach Flensburg: 20 km
Entfernung nach Schleswig: 35 km
Entfernung nach Kiel: 60 km
Entfernung nach Hamburg: 160 km
 

Sport, Freizeit, Kultur

Sportplatz 2
Sporthalle 2
Tennisplatz 1
Tennishalle 1
Reitplatz mit Halle 3

Schützenhalle 1

Freibad 1
Volkshochschule 1
Bücherei 1
Museen Holländer-Windmühle Schwensby, Obstmuseum Winderatt
sonstige Freizeiteinrichtungen: Angelstellen
 

Statistik Grunddaten

Grundsteuer A  320 %
Grundsteuer B  320 %
Gewerbesteuer 360 %

 

Hundesteuer:

1. Hund                     50,00 €

2. Hund                     70,00 €

3. Hund und weitere 90,00 €